Der 24-Monats-Index – bessere Vergleichbarkeit mit nur einem Wert

Der 24-Monats-Index – bessere Vergleichbarkeit mit nur einem Wert – Tophandybundles soll nicht nur ein weitere Portal für Preisvergleiche sein, sondern wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Transparenz und die Einfachheit im Mobilfunk-Markt zu erhöhen. Leider haben wir natürlich keinen Einfluss auf die Vertragsgestaltung bei den einzelnen Anbietern, aber wir können die Tarife besser darstellen.

Dazu nutzen wir den sogenannten 24-Monats-Index. Das ist ein Wert, der – vereinfacht gesagt – angibt, was man in den ersten beiden Jahre Vertragslaufzeit zahlen muss. Alle Fixkosten werden in diesem Wert zusammen gefasst.

Statt verwirrende mehrfache Preisangaben setzen wir auf genau einen Wert für die Gesamtkosten der Tarife und Verträge. Sowohl die Kosten für die Hardware als auch die Kosten für die ersten 24 Monate werden darin zusammen gefasst.

  • Grundgebühr aufsummiert für die ersten 24 Monate (inklusive eventuelle Rabatt-Aktionen)
  • Kaufpreis für das Handy bzw. Smartphone
  • Aktivierungsgebühr

Die monatliche Grundgebühr wird dabei netto mit einberechnet. Das heißt wir nehmen den Wert inklusive alle eventuelle Rabatte und Aktionen. Diese Rabatte werden dabei monatsgenau mit einbezogen. Gibt es einen Rabatt beispielsweise nur für die ersten 12 Monate, wird der Rabatt auch nur für 12 Monate mit in den Index einbezogen und die restlichen Monate werden ohne Rabatt berechnet. Gleiches gilt, wenn der Rabatt nur eine Laufzeit von 6 Monaten hat.

Ein hoher 24-Monats-Index steht dabei für hohe Kosten, die in den ersten 24 Monaten entstehen. Je niedriger dieser Wert ausfällt, desto wenige Geld muss man auch in den ersten beiden Jahre für die Kombination aus Handy und Vertrag zahlen. In der Regel ist daher ein niedriger 24-Monats-Index für die Kunde der bessere Wert, wenn es darum geht, zwei Tarife bzw. zwei Angebote zu vergleichen.

Gibt es diesen Wert nicht bereits?

Den 24-Monats-Index kann natürlich jeder Kunde auch selbst ausrechnen. Man benötigt dazu für jedes Angebot an sich nur einen Taschenrechner und muss wissen, wo sich die entsprechenden Daten befinden. Dann kann man sich für den Tarif auch selbst diesen Wert ausrechnen.

Auf Tophandybundles ist dieser Aufwand nicht mehr nötig. Wir erfassen diese Werte für alle Tarife und bieten gleichzeitig automatisch die Berechnung des 24 Monats Index an. Dieser wird konsequent für alle Tarife zur Verfügung gestellt und muss daher nicht mehr manuell berechnet werden. Dazu bieten wir auch die Möglichkeit, die Tarife direkt nach diesem Index zu ordnen. Man kann sich daher mit nur einem Mausklick anzeigen, welcher Anbieter das Bundle mit dem günstigsten Kosten – also dem niedrigsten 24-Monats-Index – hat. Statt selbst zu rechnen muss man bei uns nur noch entscheiden, welches Angebot man besser findet.

Was wird nicht durch den 24-Monats-Index erfasst?

Unsere Berechnung dieses Wertes basiert derzeit auf dem Handy-Modell. Unterschiede bei den Tarifen sind nicht mit einbezogen. Ob ein Tarif also einen Flatrate mit 4GB oder 10GB bietet macht durchaus einen Unterschied im monatlichen Preis und den sieht man dann natürlich auch im 24 Monats Index.

Das bedeutet, dass ein hoher Wert des Index (der für hohe Kosten in den ersten beiden Jahren steht) auch darauf zurückzuführen sein kann, dass der Tarif mehr Leistungen enthält oder ein etwas teureres Netz nutzt. Um diese Möglichkeiten noch zu reduzieren, bieten wir die Funktion an, nach bestimmten Netzen auszuwählen. So kann man sich beispielsweise nur die Tarife im Netz der Telekom anzeigen lassen, oder auch nur O2 Handyverträge. Dazu kann man über die Suchfunktion bestimmte Parameter eingeben. Sucht man beispielsweise nach 2GB werden nur Tarife mit 2GB Datenvolumen angezeigt.

One thought on “Der 24-Monats-Index – bessere Vergleichbarkeit mit nur einem Wert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.